Wieso sind Homepages so wichtig?

Viele Unternehmer, mit denen ich in der Vergangenheit gesprochen habe sind fest der Meinung, dass sie keine Homepage brauchen, warum man aber auf jeden Fall eine haben sollte erfahrt Ihr in diesem Bericht.

Was passiert, wenn ich keine Homepage habe?

Hast auch Du schon einmal ein Unternehmen Online gesucht und nicht gefunden? Das ist erstens einmal verdammt ärgerlich und noch dazu für den Unternehmer ein verlorener Kunde, der einfach zur Konkurrenz geht und dort sein Geld liegen lässt. Viele Unternehmer bringen dann das Argument, dass Sie schon Jahrzehnte lang Stammkunden haben und sowas modernes brauchen sie nicht.
Doch ich kann Ihnen versichern, dass irgendwann die Stammkunden auch weniger werden und spätestens dann würden sich die Unternehmer über neue Kunden oder zumindest Laufkundschaft freuen. Dabei ist die Branche egal. Es ist bei Frisören, Lebensmittelhändlern, Reisebüros und Finanzberatern immer das Gleiche.
Eine Homepage ist das billigste Werbemittel, welches einem Betrieb zur Verfügung steht, es bringt Kunden und Unternehmer in Kontakt und kann noch dazu Professionalität und Seriosität übermitteln, wenn die Seite richtig gestaltet ist.

Was macht eine gute Webseite aus?

Das Wichtigste in der heutigen Zeit ist, das die Homepage responsive ist. Das bedeutet, dass die Seite auf allen Endgeräten angepasst ist. Genau so, wie diese Seite hier. Du kannst sie ohne Probleme am Handy, Tablet und Computer ohne Schwierigkeiten lesen. Mindestens genau so wichtig ist, dass Dich Interessenten und Kunden schnell erreichen können und Du somit schnell mit den Geschäftspartnern Informationen austauschen kannst.
Weiters muss Deine Seite ein klares Ziel hervorbringen, zum Beispiel die Übermittlung von Informationen oder die Präsentation von Produkten.
Das Design soll modern und schlicht gehalten sein. Die Zeiten von Flash und blinkenden Symbolen ist vorbei.
Natürlich gehört hier noch einiges mehr gesagt, jedoch wird dies in einem extra Post im Laufe der Zeit folgen.

Bist deppat – Das gehört auf keine Webseite!

Ein echtes No-Go auf Internetseiten sind Intros und Musik, letzteres geht bei Musikern natürlich schon. Weiters sollte man Baustellenschilder, Counter und Newsticker von seiner Seite verbannen. Sobald dies Punkte nicht mehr auftauchen schreckt man zumindest keine Kunden mehr ab.
Meiden sollte man aber trotzdem auch eine Überladung von Farben, „krakelige“ Schriften und extrem hässliche Hintergrundbilder.
Als Beispiel haben wir einen britischen Autohändler (www.lingscars.com) und eine Webseite für Menschen die Beten wollen herausgesucht (www.constellation7.org) – Aber Achtung klicke bitte nicht auf den Link, wenn Du leicht epileptische Anfälle bekommst. Auch Schulen (art.yale.edu) und unsere Kollegen aus den USA haben einen Griff ins Klo gewagt (superior-web-solutions.com).
Aber das sollte auch schon reichen mit den schlechten Beispielen.

Baukastensystem – ja oder nein?

Jein! Es kommt darauf an, was Du machen willst. Viele sagen, dass es billiger sein. Da können wir jedoch getrost widersprechen. Für eine kleine Homepage zahlt man bei Anbietern aus Österreich und Deutschland ca. € 600 – € 800. Diese Kosten sind einmalig. Wenn wir uns dann die Preise von ca. €15 pro Monat bei den Baukastenanbietern ansehen, ist man nach 4 Jahren bereits auf dem Level einer professionellen Homepage, welche mehr Funktionen und Anpassungsmöglichkeiten bietet.
Für den privaten Zweck oder eine Homepage, die nur die Adresse und ein Kontaktformular enthalten soll, reicht ein Baukastensystem völlig.


Recent Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.